Maßschneiderei vs Maßkonfektion: Was sind die Unterschiede?

Maßschneiderei: Handwerk plus Beratung plus Kreativität.

Und wie schaffe ich als Maßschneidermeisterin einmalige Mode für meine Kundinnen?

Das Internet ist bekanntermaßen der Ort, an dem so gut wie alles möglich ist. Darum blenden mich dort auch häufiger grelle Überschriften, die Unfassbares versprechen: „Maßhemden ab 30 Euro“ oder „Anzüge nach Maß für 200 Euro“ heißt es da. Ich weiß genau, dass es vollkommen unmöglich ist, eine echte Maßarbeit für solche Preise herzuschenken – jedenfalls nicht, wenn der Beruf des Maßschneidemeisters zumindest die Kosten für Betrieb und Lebenshaltung decken soll.

Was also steckt dahinter? Ganz einfach, was hier angeboten wird, ist keine Maßarbeit, sondern Maßkonfektion. Anders gesagt: Massenware nach Maß. Wie das geht, und warum Maßkonfektion die echte Maßarbeit nicht ersetzen kann, habe ich hier aufgeschrieben. Viel Vergnügen mit diesem Blick hinter die Kulissen. Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich einfach!

Maßkonfektion: Die Ergebnisse passen nicht jedem

Zunächst müssen wir unterscheiden zwischen den erwähnten Billigangeboten aus dem Internet und der Maßkonfektion durch einen örtlichen Anbieter. Die Bestellung im Internet birgt, abgesehen von der fehlenden individuellen Beratung, drei weitere große Risiken:

1. Wird ein Kleidungsstück online geordert, muss der Kunde selbst Maß nehmen und schickt die Daten dann an den Konfektionär. Uns Maßschneidern wird das Maßnehmen in der Ausbildung aufwendig beigebracht, und das hat gute Gründe. Wer selbst Hand anlegt, produziert im Zweifel Fehler, die sich fatal auf das Endergebnis auswirken können.

2. Die Produktion von Blusen, Kleidern, Mänteln erfolgt bei den Online-Anbietern meist in Asien oder der Türkei. Es gibt daher kaum die Möglichkeit, Arbeitsbedingungen zu prüfen – und während der Fertigung Einfluss zu nehmen, geht ebenfalls kaum.

3. Stoffe können zwar ausgewählt, aber nicht vor Ort angeschaut und befühlt werden.

Wie arbeitet im Unterschied dazu der Konfektionär?

Der Konfektionär bietet dem Kunden zunächst eine Auswahl an Modellen an, welche dieser vor Ort anprobieren kann. Dabei werden Maße und die benötigten Anpassungen ermittelt. Das Endergebnis basiert auf einem Grundschnitt, der bereits vorhanden ist und nur angepasst wird. Das Kleidungsstück wird entsprechend der mit dem Kunden vereinbarten Änderungen gefertigt.

Woher hat der Konfektionär den Grundschnitt? Er basiert auf Reihenmessungen. Das sind im Abstand von mehreren Jahren durchgeführte Messungen der Modeindustrie, bei denen durchschnittliche Maße der Bevölkerung ermittelt werden. Was ein Durchschnittswert taugt, wenn es um individuelle Mode geht, könnt ihr euch selbst denken. Die Norm geht beim Konfektionär vor, denn er kann nur aus Masse Geld machen. Daher errechnet er seine Grundschnitte auf Basis des metrischen Systems mit mathematischen Formeln – durch die Weiten und Längen immer gleich verteilt werden.

Ein Beispiel: Ist der Brustumfang 100 Zentimeter, wird dieser Wert in der Konfektion formelhaft auf Brust, Rücken und Seiten aufgeteilt. Die Formel berücksichtigt aber nicht, ob die Dame eine große Brust und einen schmalen Rücken hat oder einen breiten Brustkorb, aber eine kleine Brust. Die Anprobe des Probemodells kann angesichts solch fehleranfälliger Durchschnitts-Planung nur bedingt Abhilfe schaffen.

„Bei der Schnittkonstruktion wird immer von einer “Normalfigur” ausgegangen, bei der alle Proportionen sehr gleichmäßig sind. Das sind auch jene, die von Modeschöpfern gerne als Idealmaß angepriesen werden und vielen von uns oft das Gefühl geben, nicht der Norm zu entsprechen. Aber hier kann ich euch beruhigen. Kaum jemand entspricht wirklich diesen Maßen zu 100%.“
(Quelle: infinity-schnittmuster.de)

Immerhin: Auch in der Konfektion können Kundin und Kunde Stoff und Zubehör selbst auswählen. Das Kleidungsstück wird dann meist in einem industriellen Nähereiunternehmen angefertigt – ohne die dringend nötigen Zwischenanproben, die jedem maßgeschneiderten Stück die optimale Passform garantieren.

Wer sorgsame Handarbeit schätzt, ist bei der Konfektion ebenso an der falschen Adresse wie Kunden, die Wert auf eine regionale Produktion legen.

Meine Leistung für Sie: Maßanfertigung individueller Mode

Der erste Schritt zum Lieblingsstück ist die Beratung. Wir sprechen über Ihren Typ und die Passform, befühlen Stoffe und beschäftigen uns intensiv mit Ihren persönlichen Vorlieben. Stoff und Zubehör werden direkt bei mir im Atelier ausgewählt. Wichtig ist die grenzenlose Gestaltungsfreiheit: Meine Arbeit beschränkt sich nicht auf vorhandene Modelle oder Grundschnitte.

Steht der Entwurf, nehme ich teilweise über 20 Maße. Aus ihnen entwickle ich von Hand den jeweils perfekten Schnitt für jeden Kunden – absolut individuell. Dabei gehe ich natürlich auch auf die oben beschriebenen Längen- und Weitenverhältnisse ein.

Im Verlauf der Arbeit ermittle ich in mehreren Anproben die perfekte Passform Ihres Lieblingsstücks. Auch Anpassungen beim Stil und bei Details nehme ich auf Wunsch dann noch vor. Alle Kleidungsstücke fertige ich komplett in Handarbeit. Das garantiert eine deutlich bessere Qualität als bei der industriellen Fertigung. Sie erhalten Kleidung, die eine sehr lange Lebensdauer hat, was letztendlich meine Arbeit wertvoll macht:

Ihr Lieblingsstück ist seinen Preis auf jeden Fall wert.

Das gilt auch, weil ein einmal von mir erstellter Maßschnitt immer wieder verwendet werden kann für verschiedenste Modelle.

All diese Vorteile machen klar: Die Maßschneiderei, wie ich sie verstehe und ausübe, ist nicht vergleichbar mit der Maßkonfektion. In vielen Arbeitsgängen entspricht sie sogar dem Gegenteil. Denn Maßschneiderei ist ein Handwerk, bei dem aus Kreativität, Miteinander und Können im wahrsten Sinne einmalige Stücke entstehen. Sie wünschen sich Mode, die Sie durchs Leben trägt, die Ihren Charakter unterstreicht und die Sie immer wieder gerne aus dem Kleiderschrank holen? Dann freue ich mich sehr darauf, mit Ihnen ein erstes Beratungsgespräch zu führen. Nehmen wir uns gemeinsam Zeit für eines der Dinge im Leben, die bleiben und dauerhaft Freude schenken: individuelle Kleidung, handgearbeitet nach Maß.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Beitrag? Oder zu meiner Arbeit? Unter „Ablauf einer Maßanfertigung“ finden Sie alle Details und Arbeitsschritte, die auf dem Weg zu Ihrem Lieblingsstück wichtig sind. Gerne können Sie mich auch direkt kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit Abschicken deines Kommentars stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.